Dieses Mal gibt es keinen Adventskalender – Oder: Pragmatisch in den Advent

Dieses Mal gibt es keinen Adventskalender – Oder: Pragmatisch in den Advent

Dezember 1, 2018 Aus Von catrin_grobbin

Dieses Jahr gibt es keinen Adventskalender bei uns…

jedenfalls keinen selbst gemachten. Das habe ich gerade beschlossen. Als “gute Mutter” habe ich natürlich viele Kleinigkeiten eingekauft und war auch wild entschlossen, einen zu basteln oder mindestens den selbst gebastelten vom letzten Jahr aus dem Keller zu holen. Aber neulich war die kleine Maus vier Tage am Stück kränkelnd aber ansonsten topfit zu Hause und musste bespaßt werden. Eigentlich wollte ich nur eine Figur rausholen. Dann dachte ich, mit zweien spielt es sich natürlich besser. Und dann zählte sie mir alle auf, die noch fehlen, da konnte ich einfach nicht anders… 🙂

Ich sah mich schon hektisch im Advent herumrennen, neue Kleinigkeiten kaufen, und nun habe ich mich gerade dazu entschieden, dass der gekaufte Kalender mit den Mini-Büchern für eine fast-Dreijährige völlig ausreichend ist. Gegen die regelmäßige Schokodosis am frühen Morgen hatten mein Mann und ich uns sowieso entschieden, denn letztes Jahr war es für sie völlig unverständlich, warum diese Tradition nach dem 24.12. endete…

Wir haben auch noch keine Adventsdekoration hängen. Nur der beleuchtete Stern vom letzten Jahr, den wir einfach nicht abgehängt haben, bietet ein wenig adventliches Licht. Und gestern habe ich einen fertig gebundenen Mini-Kranz gekauft, den wir gemeinsam mit bunten Sachen bekleben können. Fertig. Fensterdekoration kommt, wenn wir Lust und Zeit haben. Die Herbstdekoration an der Eingangstür wurde ohnehin gerade erst fertiggestellt, das wäre doch zu schade drum, sie jetzt schon durch Sterne, Rentiere und Weihnachtsmänner zu ersetzen!

Ich muss sagen, ich fühle mich richtig gut mit meiner Entscheidung! Versteht mich nicht falsch, ich mag Advent, ich mag die Traditionen, ich mag die schöne, helle Dekoration. Aber ich hatte nie den Anspruch an mich, dass alles pünktlich vorbereitet sein soll. Allerdings, als wir Eltern wurden, hat sich irgendwas daran geändert. Es ist, als würde die Verantwortung für das Wahren der Traditionen von der vorherigen Generation auf einen selbst übergehen, wenn man ein Kind bekommt. Das soll ja schließlich das volle Programm geboten bekommen. Und wir wollen ja nur das Beste für sie. Usw. usw. usw.

Aber wahrscheinlich ist es den Kindern selbst alles gar nicht so wichtig. Also, Geschenke und Adventskalender vermutlich irgendwann schon, auf Weihnachten und Geschenke freut unsere sich jetzt schon, auch wenn sie ansonsten eher wenig in die Zukunft plant. Aber ob das Adventsgesteck jetzt schon steht, die Wohnung adventlich aufgeräumt und geschmückt ist und Plätzchen fertig in der Dose warten, ist vielleicht auch nicht immer so wichtig. Hauptsache, es wird nicht zur stressigsten Zeit des Jahres.

Denn eigentlich sollte es ja eine besinnliche Wartezeit vor Weihnachten sein… Den Teil kriege ich übrigens auch nicht hin. Wie immer war der November der vollste Monat des Jahres und der Dezember sieht mindestens bis in den zweistelligen Bereich arbeitsmäßig auch nicht viel besser aus. Aber immerhin liegt auf meinem Schreibtisch ein vorbereiteter Urlaubsantrag für die Woche vor Weihnachten.

Und falls es mich packt, kann ich ja dann alles nachholen, was ich vorher nicht geschafft habe: Die Wohnung aufräumen und festlich schmücken, Kekse backen, Geschenke besorgen,… Oder ich lasse es bleiben und mache nur das Nötigste, denn wir sind Weihnachten ohnehin nicht zu Hause. Vielleicht mache ich ganz pragmatisch auch einfach noch ein bisschen frei und beglücke meine Liebsten damit, dass ich am Heiligabend ganz entspannt und in mir ruhend unter dem Baum sitze. Das wäre doch auch mal ein Geschenk wert, oder?

Ihr werdet ja sehen, falls ich noch etwas unternehme und dann auch noch einen Artikel schreibe, könnt Ihr es in diesem Blog lesen. Auf jeden Fall gibt es dieses Jahr auch hier keinen Adventskalender. Ganz pragmatisch könnt Ihr ja einfach den Kalender vom letzten Jahr anschauen und die Anregungen nachbasteln und nachbacken, die Ihr letztes Jahr in der stressigen Adventszeit nicht fertig gekriegt habt. 😉

Auf jeden Fall wünsche ich Euch eine gute und pragmatisch-entspannte Adventszeit!

Herzliche Grüße

Eure Catrin Grobbin