Erfahrungen mit der “24 Tage-Challenge” Adventskalender

Erfahrungen mit der “24 Tage-Challenge” Adventskalender

Dezember 27, 2017 0 Von catrin_grobbin

Nun ist der Adventskalender vorbei und es ist Zeit für eine kleine Auswertung. Wie war es, an 24 Tagen täglich ein Rezept oder eine Handarbeits- oder Bastelanleitung zu veröffentlichen?

Ich muss sagen, es hat mir rundherum SEHR gefallen! Auch wenn es natürlich eine kleine Herausforderung war, jedes Kalendertürchen rechtzeitig zu befüllen, denn auch wenn ich natürlich nicht erst am 1. Dezember angefangen habe, wurde es gegen Ende bei einigen Türen ein wenig knapp, vor allem als meine Tochter zwei meiner vorweihnachtlichen Urlaubstage dafür genutzt hat, zwangsweise KiTa-frei zu machen. 😉 In einem meiner Seminare, in dem ich vom Kalender erzählt hatte, hatten wir auch das Thema, dass Adventskalender stressig sein können und sehr viel Zeit kosten…

Ja, das stimmt. Aber für mich überwiegt eindeutig der positive Aspekt: Ich hatte nun über drei Wochen lang “Pflichtbasteln”, d.h. es gab keine Entschuldigung, nicht kreativ tätig zu werden, auch anderen Verpflichtungen gegenüber. Also nicht nur abends noch Küche aufräumen, Wäsche machen und Co. sondern eben zuerst eine Runde an der Nähmaschine sitzen oder Pralinen rollen. Es hat sich zudem herausgestellt, dass es bis zu einem gewissen Grad auch einmal möglich ist, etwas zu basteln oder zu nähen, wenn meine Tochter dabei ist, wie man z.B. an den Weihnachtskarten sieht. Sie hat auch dabei geholfen, die Geschenktasche zu nähen, die Stecknadeln herausgezogen und den Rückwärts-Knopf bedient, und hatte viel Freude daran.

Mir hat es sehr viel Energie gegeben, in diesem Umfang kreativ zu sein. Früher habe ich viel mehr in diese Richtung gemacht, aber irgendwie ist es mir über die Jahre abgesehen von einigen Projekten hier und da ein wenig verloren gegangen. Ich bin froh, diesen Faden nun wieder richtig aufgenommen zu haben. Es war schön, mal wieder so viel Spaß und Flow zu erleben, dass das Zubettgehen trotz chronischem Schlafmangels, den ich mit anderen Eltern anderer Kinder gemeinsam habe, häufig viel zu früh erschien. Und so manchen Abend wurde es sogar nach 24 Uhr, was sonst mittlerweile eher selten der Fall ist.

Ich nehme also aus dieser Erfahrung den dringenden Wunsch und das feste Vorhaben mit, die Kreativität weiter sprudeln zu lassen. Sicherlich nicht in dieser Frequenz, das ist auf Dauer nicht alltagstauglich. Aber Ihr dürft gespannt auf viele weitere Artikel sein. Einige schulde ich Euch ja sogar noch. So fehlt noch mindestens ein weiteres Dessert, das die Mousse au Chocolat ergänzt. Außerdem liegen noch fertig gebackene Butterkekse für einen kalten Hund im Regal. Und auch die eine oder andere Bastelidee konnte ich nicht mehr umsetzen. Es geht also neben den regulären Artikeln auch weiter mit diesen Kategorien.

Und ganz nebenbei habe ich dadurch auch wieder mehr Innehalten und Verlangsamung in meinen Alltag eingebaut, denn zum Basteln und Backen braucht man – auch wenn man entspannte Anleitungen und Rezepte benutzt – immer noch ein gewisses Maß an Zeit. Wie schön!

Ich wünsche Euch eine schöne verlangsamte Zeit “zwischen den Jahren” mit vielen genussvollen Momenten! Vielleicht gibt es ja auch ein wenig Zeit, die eine oder andere Idee, für die während des Adventskalenders keine Zeit war, noch nachzumachen? Oder etwas ganz anderes Kreatives zu machen, das bisher noch keinen Platz im Jahr hatte. Auf jeden Fall wünsche ich Euch viel Spaß bei dem, was Ihr tut! Und dann kommt gut ins neue Jahr!

Herzliche Grüße

Eure Catrin Grobbin