Vielfalt

Vielfalt

Dezember 4, 2017 0 Von catrin_grobbin

Heute möchte ich einen Artikel schreiben, der mir schon seit ca. einer Woche im Kopf herumschwirrt, zu dem ich aber wegen des Adventskalenders bisher noch nicht gekommen bin.

Am Sonntag letzter Woche war ich mit meiner Tochter spazieren und wir haben bunte Blätter gesammelt. Heute gibt es kaum noch welche, aber letzte Woche konnte man noch einige finden. Ich war erstaunt, wie viele verschiedene Formen wir auf einem relativ kurzen Wegstück entdecken konnten. Hier sind ein paar Fotos davon:

Das brachte mich auf das Thema Vielfalt. Ich staune immer wieder, mit welcher Mannigfaltigkeit unser Leben und unsere Welt ausgestattet sind! Was für eine kreative “Verschwendung”. 🙂 Nahezu alles gibt es in unendlichen Ausprägungen, und das obwohl für die reine Funktionalität häufig eine oder zwei ausgereicht hätten. Und das finde ich so toll!

Es gibt fast unendlich viele Arten von Tieren und Pflanzen, die Wolken sehen jeden Tag anders aus, sogar der Sternenhimmel verändert sich im Laufe der Nacht und des Jahres!

Und auch wir Menschen sind alle unterschiedlich. Ich treffe bei meiner Arbeit als Trainerin und Coach sehr viele Menschen und es ist so spannend, wie verschieden wir alle sind, auch wenn wir im Wesen natürlich vieles gemeinsam haben. In der vergangenen Woche haben wir in einem Kurs über einen Begriff diskutiert und es war hochinteressant, wie unterschiedlich ihn jede/r für sich verstanden und bewertet hat. Diesen Austausch fand ich sehr bereichernd, weil er für uns alle neue Aspekte gebracht hat.

Auch staune ich immer wieder, wie das gleiche Seminarkonzept mit verschiedenen Gruppen jeweils ganz anders verläuft. Es wird nie langweilig!

Eine Herausforderung kann dabei natürlich sein, die Vielfalt zuzulassen und anzunehmen, auch wenn der oder die andere etwas ganz anders sieht oder anders macht, als ich es selbst für mich als richtig und gut einstufe. Wenn ich z.B. eher lebendig bin und an eine Gruppe von sehr ruhigen Personen gerate. Oder wenn ich selbst eher leise bin und jemand anderes ist eher laut. Gerade jetzt, wo die Feiertage und Familientreffen anstehen, könnte das aus meiner Sicht ein guter Ansatz sein, die anderen so sein lassen, wie sie sind, in der Vielfältigkeit, die uns ausmacht. Unsere Lieben zu lieben und einfach gemeinsam das Leben zu genießen. Den Kontrast des Verschiedenseins gemeinsam auszukosten. Wie gut einem das gelingt, kann auch verschieden sein…

In diesem Sinne wünsche ich Euch ganz wunderbare Vielfalt in den kommenden Wochen und viel Freude am Entdecken neuer bereichernder Aspekte!

Herzliche Grüße

Eure Catrin Grobbin