Ein kleiner Frühlingsteddy für den Balkon

Ein kleiner Frühlingsteddy für den Balkon

April 9, 2018 0 Von catrin_grobbin

Hallo allerseits!

Es ist Frühling! Die Erkältungswellen sind (hoffentlich) endlich vorbei, das Wetter ist sonnig und schön, höchste Zeit, endlich einmal ein wenig den Balkon hübsch zu machen!

Schon vor einigen Wochen bin ich auf tolles Material für diese kleine Bastelei gestoßen. Ein Vogel hatte auf einem vermoosten Rasenstück auf dem Spielplatz viele große Moosstücke herausgerupft. Sie lagen dort so herum, und ich dachte mir, die nehm ich mal mit…

Die Anleitung selbst kenne ich eigentlich für das Basteln mit Heu. Wer also gerade kein Moos zur Hand hat, oder wer einen Teddy für die Wohnung ohne großen Reinigungsaufwand machen möchte (dazu später mehr), der kann auch Heu dafür verwenden. Vielleicht gibt es ja noch Reste von den Osternestern?

Ihr braucht:

  • Moos, Heu oder ein ähnliches Material
  • dünnen Draht in passender Farbe (bei mir grün, für Heu würde ich vielleicht gold nehmen)
  • eine Schere
  • eine Heißklebepistole mit Klebesticks
  • einen Schaschlikspieß, evtl. einige Streichhölzer oder Zahnstocher
  • Augen und Nase in passender Größe

Als erstes werden nun die verschiedenen Teile für den Teddy erstellt, indem jeweils eine passende Menge Moos zusammengeballt und dann dicht mit dem Draht umwickelt wird, bis eine feste Form entsteht. Währenddessen kann man die Form auch immer zwischendurch ein wenig hier und da drücken, bis es passt. So entstehen nach und nach eine größere Kugel für den Bauch,

  • eine etwas kleinere für den Kopf,
  • zwei Beine als etwas längliche, dicke Rollen,
  • zwei Arme (etwas kleiner als die Beine),
  • zwei Ohren,
  • eine Schnauze
  • und ein kleiner Schwanz (gibt am Ende Stabilität).

Bei mir sieht das so aus:

Auf diesem Foto seht Ihr auch schon das “Problem” bei Moos: es ist viel Erde dran. D.h. mein Teddy eignet sich so wirklich nur für den Balkon, denn sonst hätte ich drinnen eine ziemliche Rieselei. Mit Heu ist das weniger der Fall, weil ja keine Erde dran ist. Ich hätte das Moos sicherlich auch gleich nach dem Fund schön waschen können, dann wäre dieser Effekt gemildert worden. Aber der Teddy sollte von Anfang an nach draußen, und da dachte ich, ich lasse den kleinen Tierchen die Chance, sich noch ein neues Zuhause zu suchen, bevor ich anfange… Und ehrlich gesagt fehlt mir dazu auch sowohl die Zeit als auch die Lust. 🙂

Am Ende werden nun alle Teile mit reichlich Heißkleber zusammengesetzt. Wer will, kann die größeren Teile noch zusätzlich mit kleinen Stöckchen fixieren. Ich habe z.B. zwischen Kopf und Bauch einen Schaschlikspieß eingeklebt. Ob die Arme und Beine noch ein paar Zahnstocher brauchen, bleibt abzuwarten, das hängt davon ab, ob meine Tochter denkt, der Teddy sei zum Spielen geeignet.

20180409_112008

Beim Zusammensetzen achtet gleich darauf, ob der Teddy gut sitzen kann. Auch dafür ist der kleine Schwanz da – wobei ein Teddy ohnehin ja unbedingt einen haben sollte, sonst ist er nicht komplett.

Die Augen gibt es im Spielzeughandel. Ich habe mich für einfache schwarze Augen entschieden, das sah am besten aus. Wer keine solchen hat, kann z.B. auch ganz dicke, kleine Stecknadeln oder Knöpfe verwenden.

Wer möchte, kann dem Teddy am Ende auch noch eine kleine Schleife um den Hals binden.

Das war’s schon! Ich habe insgesamt ca. eine halbe Stunde gebraucht. Zuzüglich Aufräumen. 😉

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbasteln!

Herzliche Grüße

Eure Catrin Grobbin

20180409_112539